Coronavirus-Infektionen

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, Einwohner und junge Gemeindeeinwohner,

die Epidemie ist für uns alle eine große Herausforderung und Einschränkung unser gewohnten Lebensweils. Helfen Sie mit, diese zu meistern.

  • Wir alle müssen versuchen, die weitere Ausbreitung dieses Virus drastisch einzudämmen.
  • Auch öffentliche Gemeinderatssitzungen wird es bis auf Weiteres nicht im gewohnten Rhythmus geben. Diese sind von den Einschränkungen nicht direkt betroffen.
  • Alle Sozialkontakte müssen auf ein Minimum beschränkt werden.
  • Alle Termine, die verschiebbar sind, sollten verschoben werden.
  • Das Rathaus ist im Notbetrieb und verschlossen. Dringende Angelegenheiten erledigen wir nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung. Die Durchwahlnummern und E-Mail-Adressen stehen in jedem Amtsblatt.

Wir versuchen, auf der Homepage der Gemeinde zeitnah immer wieder Informationen zu platzieren (www.muehlingen.de).

Schauen Sie dazu auch auf die Homepage des Landratsamtes Konstanz, www.lrakn.de

Dort finden Sie Informationen, Hinweise und Verhaltensempfehlungen.

Dort finden Sie einen „Schnelltest“ (Beantwortung von Fragen), die aktuellen Risikogebiete, Symptome und Verlauf der Krankheit, Verhalten im Verdachtsfall und Weiteres.

 

Wichtige Hygienetipps

  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife.
  • In ein Papiertaschentuch niesen oder husten und dieses danach entsorgen.
  • Händewaschen nach dem Niesen und Husten.
  • Ist kein Taschentuch griffbereit, in die Armbeuge niesen oder husten.
  • Bei Grippesymptomen zu Hause bleiben, um Ansteckung zu vermeiden.

Die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – Corona VO) download […]

 

In unserer Gemeinde ist von besonderer Bedeutung

  • Schulen und Kindergärten und Kinderkrippe bleiben bis 19.04.2020 geschlossen.
  • Notbetreuung gibt es nur für Kinder von Eltern und Alleinerziehenden, die in wichtigen Bereichen tätig sind, die für die Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur notwendig sind. Die Vordrucke wurden von Schule und KITAS verteilt.
  • Betretungsverbot der Schulen und KITAS und Ausschluss von der Notbetreuung für Kinder, die sich in den letzten 14 Tagen in Risikogebieten aufgehalten haben oder krank sind.
  • Alle Gaststätten oder ähnliche Einrichtungen sind geschlossen.
  • Verbot von Versammlungen und sonstigen Veranstaltungen.
  • Zusammenkünfte in Vereinen und sonstige Sport- und Freizeiteinrichten sind untersagt.
  • Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  • Außerhalb des öffentlichen Raums sind Veranstaltungen oder sonstige Ansammlungen von mehr als jeweils 5 Personen verboten.
  • Schließung und Benutzungsverbot aller Sportanlagen und Sportstätten.
  • Schließung und Benutzungsverbot aller öffentlichen Spiel und Bolzplätze.
  • Ausgenommen sind alle Veranstaltungen und sonstigen Ansammlungen, wenn dies zur Aufrechterhaltung des Arbeits- und Dienstbetriebs erforderlich ist.

 Ansonsten bitte die jüngste Fassung der Verordnung ansehen. Soweit möglich beantwortet das Rathaus Ihre Fragen sehr gerne.

Mit herzlichen Grüßen
Manfred Jüppner
Bürgermeister

 

 

Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 22. März 2020

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder fassen folgenden Beschluss:

Die rasante Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in den vergangenen Tagen in Deutschland ist besorgniserregend. Wir müssen alles dafür tun, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und unser Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Dafür ist die Reduzierung von Kontakten entscheidend. Bund und Länder verständigen sich auf eine Erweiterung der am 12. März beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung  sozialer Kontakte:

  1. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter 1. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
  3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.
  5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.
  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
  7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.
  8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
  9. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

Bund und Länder werden bei der Umsetzung dieser Einschränkungen sowie der Beurteilung ihrer Wirksamkeit eng zusammenarbeiten. Weitergehende Regelungen aufgrund von regionalen Besonderheiten oder epidemiologischen Lagen in den Ländern oder Landkreisen bleiben möglich. Bund und Länder sind sich darüber im Klaren, dass es sich um sehr einschneidende Maßnahmen handelt. Aber sie sind notwendig und sie sind mit Blick auf das zu schützende Rechtsgut der Gesundheit der Bevölkerung verhältnismäßig. Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder danken insbesondere den Beschäftigten im Gesundheitssystem, im öffentlichen Dienst und in den Branchen, die das tägliche Leben aufrecht erhalten sowie allen Bürgerinnen und Bürgern für Ihr Verantwortungsbewusstsein und Ihre Bereitschaft, sich an diese Regeln zu halten, um die Verbreitung des Coronavirus weiter zu verlangsamen.

Fachlich ist das Robert Koch-Institut www.rki.de  die absolut kompetente Empfehlung.

Quelle: Bundesregierung

 

Informationen zum Herunterladen

Corona-Virus: Corona-Verordnung der Landesregierung BW download […]

Corona-Virus: Allgemeinverfügung Verbot von Veranstaltungen download […]