VVG Stockach startet Mitfahrzentrale für Pendler:

Mit PENDLA Geldbeutel und Umwelt schonen

In Zeiten von steigenden Spritpreisen und Klimakrise kommt sie gerade richtig: PENDLA, die kommunale Plattform, die Nachbarn zu Mitfahrern werden lässt. Für Nutzer ist das Angebot kostenfrei, Gebühren werden von den Kommunen übernommen.

Die tägliche Fahrt zur Arbeit ist für die meisten die mit Abstand am häufigsten gefahrene Strecke, durchschnittlich addiert sich der Arbeitsweg auf über 7.600 Kilometer pro Jahr. Laut Pendleratlas sind innerhalb der vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft jeden Tag über 25.000 Pendler zur Arbeit unterwegs.

Das Problem: die große Mehrheit fährt allein und mit dem Auto, freie Plätze bleiben meist unbesetzt, weil es schwierig ist, passende Mitfahrer zu finden. Fahrgemeinschaften sparen jedoch Geld, entlasten die Umwelt und reduzieren den Verkehr. Bezogen auf einen durchschnittlichen einfachen Arbeitsweg von 20 Kilometern können für jedes Fahrzeug, das dadurch stehen bleiben kann, jährlich etwa 2 Tonnen CO2-Emission und 5.000 Euro Fahrtkosten eingespart werden.    

Gemäß dem Motto „Aus Nachbarn werden Mitfahrer” stellen die Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft Stockach mit dem Anschluss an PENDLA ab sofort allen Bürgerinnen und Bürgern eine digitale Suchmaschine fürs gemeinsame Pendeln zur Verfügung, um sich mit anderen Fahrerinnen und Fahrern in der Nähe zu verbinden.

In der Verwaltungsgemeinschaft ist man von der Mitfahrzentrale für Pendler überzeugt: „Das Potenzial von Fahrgemeinschaften ist enorm. Mit PENDLA haben wir eine effiziente Lösung für Pendler gefunden, um gemeinsame Fahrten zur Arbeit zu ermöglichen – mit dem Komfort und der Flexibilität des Autos und trotzdem klima- und kostenschonend.”, sagt der Hohenfelser Bürgermeister Florian Zindeler, der die Gespräche mit PENDLA federführend begleitet hat.

Als Bürgermeister der Gemeinde Mühlingen kann ich diese Aussage nur unterstützen und ergänzen: „Das richtige Angebot zur richtigen Zeit, der Ursprung war für mich jedoch, im Mobilitätskonzept von Mühlingen 2030 eine Lösung für ländliche Mobilität zu schaffen.“ 

Mobilität wird teurer für junge und ältere Generationen und immer schwieriger. Bei dem Konzept darf man ja nicht nur den täglichen Pendler zur Arbeit sehen, sondern Arzt, Einkauf und durch das Gesamtkonzept von Pendla kann jeder sein Fahrtangebot einstellen und gefunden werden

Die Mitfahrzentrale ist werbefrei und die Anmeldung sowie Nutzung ab sofort für alle Pendlerinnen und Pendler kostenlos möglich. Der Einstieg erfolgt unter anderem über https://muehlingen.pendla.com oder auch über die anderen Orte der VVG Stockach.

Die Bürgermeister der VVG Stockach bieten neuen Service an
v.l.n.r.: Stefan Keil (Orsingen-Nenzingen), Florian Zindeler (Hohenfels),

Thorsten Scigliano (Mühlingen), Rainer Stolz (Stockach),
Matthias Weckbach (Bodman-Ludwigshafen); nicht auf dem Bild: Alois Fritschi (Eigeltingen)