Wanderwege

Wanderwege2018-11-19T19:35:02+00:00

Touristische Führungen

Sie machen in unserer Region Urlaub oder wollen Ihren privaten Gästen etwas Besonderes bieten.
Ob Schwackenreuter Seenplatte oder andere Strecken in unserer Region Bodenseeland, zertifizierte Bodenseeguides können Sie führen.
Vereinbaren Sie das Weitere mit unseren Guides.

Bodenseeguides

Rundwege Mühlingen

alle Rundwanderwege auf einen Blick […]

Hinweis: Die Markierung P ist ein Parkvorschlag ohne Ausschilderung

Gehzeit ca. 2 Std., Routenlänge ca. 7 km.

Der Schindelwaldrundweg befindet sich in einem der größten zusammenhängenden Waldgebiete der Region. Sie erleben Waldbotanik in vielfältiger Weise. Man kann sich im Schindelwald mal schnell verlaufen.  Also bitte die Orientierung nie verlieren.

Vorschlag zum Einstieg: Parken auf dem Friedhofsparkplatz Gallmannsweil

Von dort aus haben Sie bereits einen hervorragenden Rundumblick. Sie wenden sich Richtung Kreisstraße, dann links auf die Kreisstraße abbiegen. Nach einem kurzen Stück an der Kreisstraße biegen Sie den erstmöglichen Weg nach rechts ab. Am Gebäude der Pumpstation Gerhardsbrunnen gehen Sie weiter gerade aus, knappe 2,5 Kilometer, und Sie stehen vor der Schindelwaldhütte inmitten einer größeren Lichtung bei einer Wegkreuzung.
Sie biegen vor der Schindelwaldhütte nach rechts ab und folgen dem Hauptweg knappe 1,5 Kilometer bis zur großen Waldwegkreuzung. Dort gehen Sie rechts weiter, immer dem Hauptweg entlang, bis zur Kreisstraße. Sie queren die Kreisstraße und erreichen über die Bergkuppe wieder Gallmannsweil. Im Ort ankommen biegen Sie rechts ab und gehen die Waldgaß hoch wieder bis zum Friedhofsparkplatz.

Wanderkarte Rundweg (1) Schindelwald […]

Gehzeit ca. 1 Std., Routenlänge ca. 4,7 km.

Auf dem Gerhardsbrunnenrundweg bewegen Sie sich meist im Wasserschutzgebiet eines Brunnes. Sein Reiz besteht im schnellen Wechsel von Wald- und Feldflächen.

Vorschlag zum Einstieg: Parken auf dem Friedhofsparkplatz Gallmannsweil

Von dort aus haben Sie bereits einen hervorragenden Rundumblick. Sie gehen Richtung Kreisstraße, dann links in die Kreisstraße abbiegen. Nach einer kurzen Strecke auf der Kreisstraße in den erstmöglichen Weg nach rechts abbiegen. Bei der Weggabelung an der Pumpstation Gerhardsbrunnen nach links abbiegen und immer geradeaus weitergehen. An der ersten Wegkreuzung nach links. Nach der Hochspannungsleitung an der nächsten Wegkreuzung links und nach einem kurzen Stück wieder links. Nach ca. 200 Meter kommen Sie aus dem Wald heraus und gehen weiter am Waldrand bis zur Kreisstraße. Diese queren und gleich darauf rechts ab. An der nächsten Kreisstraße entlang gehen Sie weiter nach Gallmannsweil bis zum Gasthaus Krone. Dort biegen Sie links ab in die Waldgaß und gehen auf dieser Straße weiter bis zum Friedhofsparkplatz.zurück zum Ausgangspunkt.

Wanderkarte Rundweg (2) Gerhardsbrunnen […]

Gehzeit ca. 2,5 Std., Routenlänge ca. 9,5 km.

Der Weg bietet an vielen Stellen weite Ausblicke in die Landschaft. Bei Föhnwetter sieht man das Alpenpanorama. Hier kann viel freie Naturfläche und landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaft genossen werden.

Vorschlag zum Einstieg: Parken im Gartenweg in Gallmannsweil

Sie gehen auf dem Gehweg Richtung Ortsausgang ein kurzes Stück an der Kreisstraße entlang
und biegen am Schild Hecheln links ab. Gerade aus Richtung Wald halten und dann am Unterweitfelderhof vorbei durch den Glashüttenhof. Sie bleiben die ganze Zeit auf dem Hauptweg.
Wenn Sie im Hechler Wald auf die große freie Lichtungsfläche gelangen, spazieren Sie weiter auf der Gemeindeverbindungsstraße bis zur nächsten Abzweigung und richten sich nach dem Schild „Gehöftstraße“.  Sie gehen auf der Gehöftstraße weiter bis oberhalb Bushof. Dort biegen Sie rechts ab und kommen weiter durch das Äußere Hecheln. An der Kapelle vorbei Richtung Gallmannsweil zurück zum Ausgangspunkt.

Wanderkarte Rundweg (3) Hecheln […]

Gehzeit ca. 0,75 Std., Routenlänge ca. 3 km.

Der Weg bietet aus verschiedenen Richtungen Blicke auf das Dorf Mühlingen.

Vorschlag zum Einstieg: Parken hinter der Schloßbühlhalle an der Straße Drei-Lerchen.

Sie wandern entlang des Wirtschaftsweges. Nach 500 Metern biegen Sie links ab und gehen weiter bis zum Wald, dort halten Sie sich rechts und gehen um den Waldsaum, blicken nach links auf das Gehöft Reichlinshardt und wandern weiter bis Sie in den Wald kommen. Es geht weiter bis zur Trafostation, biegen Sie dort nach links ab, spazieren den Weg talwärts rund 150 Meter, biegen wieder nach links ab und gehen durch das Anwesen Haldenhof. Im Wald nehmen Sie den ersten Weg nach links und wandern weiter gerade auf den Waldwanderweg und weiter gerade aus bis zum Waldeck Salach. Dort sehen Sie wieder das Dorf Mühlingen und gehen den asphaltierten Wirtschaftsweg bis ins Tal. Kurz nach dem Ortseingang sehen Sie wieder die Schloßbühlhalle auf der linken Seite.

Wanderkarte Rundweg (4) Reichlinshardt […]

Gehzeit ca. 2,5 Std. Routenlänge 9,6 km

Die leicht unterhalb des Bremerbergs beginnende Wanderroute hat ihren eigenen Reiz. Wald- und freie Feldflächen wechseln sich ab.
Sie parken an der Gemeindeverbindungsstraße am Wäldchen Aspen oberhalb des Friedhofs Mühlingen.

Sie biegen links in den Wald ab und gehen alles gerade aus bis sie, aus dem Wald kommend, wieder einen geteerten Wirtschaftsweg erreichen. Dort rechts auf dem Wirtschaftsweg ca. 500 Meter weiter und dann dem links abbiegenden Feldweg folgend in den Wald. Dort weiter bis zur Senke, dann links abbiegen. Nach ca. 100 Meter sehen Sie rechts 2 rote Markierungen an Bäumen. Dort biegen Sie nach rechts in den Waldtrampelpfad ab. Sie kommen nach ca. 100 Metern an das Talbächlein im Wald, überqueren die Betonbrückenplatten und folgen dem nun steil ansteigendem Pfad bis zum Waldrand. Am Waldrand angekommen, biegen Sie nach links ab und gehen auf dem angetriebenen Wiesenwaldrandweg weiter. Nach ca. 500 Metern folgt dieser scharf links dem Waldrand. Sie am Waldrand weiter bis zum Feldkreuz „Antichrist“ an der Kreisstraße. Sie biegen sofort nach links in den bituminös befestigten Wirtschaftsweg ab und schon nach rund 100 Metern gleich wieder nach links. Sie gehen über die Senke und biegen die erstmögliche nach links ab, am Waldrand vorbei und steil aufsteigend bis zum nächsten Feldhauptweg. Dort wieder links bis in den Wald Gruben, am ehem. Grubenhof vorbei, und folgen dem steil aufsteigenden Waldweg bis zum Waldrand. Dort auf der Anhöhe ankommend nach links in den bituminös befestigten Wirtschaftsweg. Nach ca. 200 Metern wieder rechts in den Wald Aspen zum Ausgangspunkt zurück.

Wanderkarte Rundweg (5) Bremerberg […]

Gehzeit ca. 1 Stunde, Routenlänge ca. 4,6 km

Der Bremer Berg ist als Aussichtspunkt ein Highlight der Gemeinde.
Sie starten entweder auf dem Friedhofsparkplatz und von dort in den Ort bis zur Bergstraße oder parken im Sträßchen Grubenweg. Der Bergstraße folgend biegen Sie nach ca. 200 Metern lang links ab und wandern auf dem parallel zum Hang verlaufenden Feldweg weiter. Wenn Sie einen geteerten Wirtschaftsweg erreichen, biegen Sie links ab, folgen diesem Weg bis zur Gemeindeverbindungsstraße. Dort biegen Sie rechts ab und folgen ein kurzes Stück bis zum Wäldchen Aspen, biegen dort links in den Wald ab und dann immer geradeaus bis Sie aus dem Wald kommend wieder einen geteerten Wirtschaftsweg erreichen. Dort halten Sie sich rechts und nach ca. 50 Meter gleich wieder links. Sie folgen dem geteerten Weg, erreichen den Hochpunkt mit einem umwerfenden Rundumblick. Sie gehen den Steilhang bergab und biegen am nächsten geteerten Wirtschaftsweg links ab und wandern weiter bis zur Kreisstraße. Sie überqueren die Kreisstaße, bleiben auf dem Geh- und Radweg bis in den Ort und biegen den erstmöglichen Weg nach links ab Richtung Sägmühle. Nach der Steigung rechts in den Grubenweg, dann gleich wieder links zum Friedhof hoch.

Es lohnt von dort aus der Abstecher auf den Bremer Berg hinaus. Sie folgen in der Verlängerung des Grubenwegs dem ersten geteerten Weg nach links und befinden sich nach ca. 200 Metern auf dem Grillplatz und der Schutzhütte Bremer Berg.

Wanderkarte Rundweg (6) Bremerberg […]

Gehzeit ca. 0,75 Std., Routenlänge ca. 2,8 km.

Wochenends erwartet Sie eine herrlich ländliche ruhige Landschaft.
Es empfiehlt sich die sich die Route an einem Wochenende vorzunehmen, Werktags wird die Schotterstrecke von Kieslastern stark befahren.

Sie starten vor dem Berenberg links am Waldrand, dort können sie auch Ihren PKW abstellen. Die Wanderroute führt Sie gut 1 km. auf einem Schotterweg entlang des Waldrandes bis Sie zu einer Weggabelung gelangen bei der Sie scharf rechts abbiegen. Nicht weit danach erreichen Sie den Wolfholzerhof. Sie gehen weiter bis zum Berenberg. Nach dem Ortsende halten Sie sich rechts, an der Bushaltestelle vorbei und werden auch schon gleich den Ausgangspunkt wieder entdecken.

Wanderkarte Rundweg (7) Berenberg […]

Gehzeit: ca. 1,5 Stunden, Routenlänge ca. 6 km

Die Auskiesung der Sauldorfer Seen wurde von rund 25 Jahren abgeschlossen. Nichts erinnert mehr an den Eingriff. Die Natur hat sich nicht nur erholt, sondern eine einzigartige Seenkette mit reicher Flora und Fauna geschaffen.

Sie parken am besten oberhalb der früheren Bahnlinie Schwackenreute – Pfullendorf an der Gemeindeverbindungsstraße Schwackenreute – Sauldorf-Roth, die lediglich als Schotterstraße ausgebaut ist. Die in Form einer Wegverbreiterung verfügbare Parkfläche liegt gleich nach der Ablachbrücke.

Sie beginnen ihre Wanderung und nehmen den Weg, der südlich von einem Graben begleitet wird bis zum Wald und biegen dort gleich nach links ab.  Sie gehen den Hauptweg zwei Wegbiegungen weiter. An einer Gabelung ankommend biegen Sie nochmal nach links ab, wandern eine weitere Strecke auf dem Hauptweg weiter und kommen an den Waldrand zu einem bituminös befestigten Wirtschaftsweg, dort wieder links halten. Gleich nach dem Überqueren der Bahnlinie folgen Sie ca. 1 km dem gerade verlaufenden bituminös befestigten Wirtschaftsweg bis zum Bahnwärterhäuschen. Dort biegen Sie wieder links ab, folgen dem Hauptweg bis zur Ablach, biegen dann rechts ab, überqueren die Ablach und gehen weiter an den Waldrand. Dort folgen Sie dem Waldrandweg, der meist nur als angetriebener Wiesenweg sichtbar ist, folgen dem Waldhauptweg bis zur Waldwegkreuzung mit großer Lichtungsfläche. Sie biegen links ab. Am Waldrandweg kommen Sie vorbei an einer Waldhütte, rechts abbiegend folgend Sie dem Hauptweg und sehen bald die Bahnlinie. Sie überqueren den Bahnübergang, folgen dem Weg bis zur Ablachbrücke und befinden sich bald wieder auf Ihrem Parkplatz.

Wanderkarte Rundweg (8) Sauldorfer Seen […]

Gehzeit ca. 1 Std. , Routenlänge ca. 4,7 km.

Die Schwackenreuter Seen sind Natur pur. Wildes Leben zeugt von der Kraft der Natur. Dort hat sich eine vielfältige Flora und Fauna aus dem herausgebildet, was der Kiesabbau wunderbare modelliert und uns überlassen hat.
Dies ist ein Ort zum Verweilen. Hier kann man die Seele baumeln lassen.

Sie parken Ihr Auto auf dem ausgeschilderten Parkplatz.

Die Wanderung geht entlang der Schwackenreuter Seenplatte. Besteigen Sie gleich den ersten Aussichtsturm und genießen Sie die phantastische Sicht von oben über die Seen. Wenn Sie die Route rechts um die Seen einschlagen, kommt gleich hinter der Abschrankung der „Anglersee“. Am Ufer entlang gehend entdecken Sie mehrere Buchten, die einen besonderen Blick auf den See erlauben. Sie gelangen zur Wasserscheide und sehen auch gleich die Wasser-Skulptur des Künstlers Peter Klink. Über eine kurze Brücke geht es einen Pfad zwischen zwei Seen weiter und Sie gelangen auf die hintere Seite der Seenplatte. Sie halten sich links und nach wenigen Metern biegen Sie rechts in das Waltere Moor (Forstwald bzw. Eichwald) ein. Nach gut 300 Meter am Ende des Waldweges biegen Sie rechts ab für ca. 250 Meter. An der Weggabelung angelangt, biegen Sie links ab wieder auf einen Waldweg. Nun folgen Sie diesem Weg für ca. 800 Meter bis zur nächsten Weggabelung. Sie wandern links weg für weitere 400 Meter bis sie den Schotterweg erreichen. Auf diesem Weg bleiben Sie für ca. 900 Meter. Nun geht es wieder links ab auf den Waldweg. Nach ca. 350 Metern erreichen Sie wieder einen Schotterweg und halten sich links. Nun sind Sie wieder auf der Vorderseite der Seenplatten angelangt. Sie stehen an See 6, dem freigegebenen Badesee. Sie folgen weiter dem Schotterweg für ca. 900 Meter und sie kommen wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Tipp: Die Wegstrecken im „Waltere Moor (Forst Wald) machen eine Orientierung sehr schwierig. Sehr schnell hat man das Gefühl, von der Route abgekommen zu sein. Wir empfehlen streng nach Karte zu laufen.

Wanderkarte Rundweg (9) Schwackenreuter Baggerseen […]

Gehzeit, ca. 1,5 Std., Routenlänge ca. 6,5 km.

Herrliche Wanderstrecke inmitten landwirtschaftlich genutzter Flächen mit einem Abstecher an die Schwackenreuter Seenplatte.

Sie starten die Route an der Holzsammelstelle im Schachenwald an der Sie auch Ihr Auto abstellen können. Gehen Sie Richtung Zoznegg und biegen Sie nach dem Ortseingang links ab in die Mindersdorfer Straße. Folgen Sie der Straße knappe 2 km und folgen nach den Neuhöfen ein kurzes Stück dem Schotterweg. Danach überqueren Sie die Kreisstraße, und folgen Sie dem abzweigenden Weg bis zum Wald. Die vorhandene Bank lädt zu einer kleinen Pause ein, bei der Sie die herrliche Landschaft genießen können. Nehmen Sie nun den Weg  links am Waldrand entlang. Sie kommen nach ca. 600 m zu einer kleinen Weggabelung. Wandern Sie gerade aus weiter und entdecken Sie schon bald den ersten See. Nach dem ersten kleinen See führt sie ein Pfad zur anderen Seite der Seenplatte. Sie halten sich weiter rechts und kommen an der Wasserscheide vorbei, die durch eine Skulptur aufmerksam auf sich macht. Es geht noch ein Stück geradeaus zum „Anglersee“ weiter bis Sie an eine Schranke gelangen, nach der Sie links und gleich nochmal links abbiegen und das erste Stück am Waldesrand entlang wandern, dann durch den Wald bis zur Kreuzung. Es geht dann nochmals weiter gerade aus durch den Wald zurück an die Ausgangsstelle.

Wanderkarte Rundweg (10) Zoznegg […]

Gehzeit, ca.  1 Std., Routenlänge ca. 4,7 km.

Der Bergholzrundweg ist eine beliebte Strecke für Wanderer, Walker und Jogger. Sie sind fast nie allein und finden meist immer jemanden, den Sie befragen können. Auf an Anhöhe im Wald stand einst die Schneckenburg des legendären Grafen Zozo.

Vorschlag zum Einstieg: Parkplatz an der Kreisstraße bei der Abzweigung Geigeshöf.
Der Bergholzrundweg erklärt sich selbst. Sie folgen je nach gewählter Richtung immer dem eindeutig sichtbaren Hauptweg.

Wanderkarte Rundweg (11) Bergholz […]

Wanderwege Mühlingen Umland

Wandern lässt  es sich im Ablachtal ohne nennenswerte Steigungen. Die Ablach ist ein südlicher (rechter) Nebenfluss der Donau und entspringt an der Europäischen Hauptwasserscheide, aus der Mindersdorfer Aach und wird überdies aus dem benachbarten Moorgebiet der Waltere, der Gemarkung Hohenfels im Landkreis Konstanz, gespeist. Ihre Länge beträgt rund 36 Kilometer; von den Quellbächen bei Hohenfels angerechnet sind es rund 38 Kilometer.

In diesem Gebiet kann man nicht nur herrlich Wandern, sondern auch bequem mit dem Fahrrad die Natur genießen. Dieses liebliche Tal ist moderat flach gewellt.

Als Einstieg empfiehlt sich die Gemeindeverbindungsstraße Schwackenreute – Sauldorf  in Höhe der Baggerseen.

Dieses Ausflugsziel oberhalb des Stockacher Ortsteils Zizenhausen ist nicht nur ein malerisches Naturschauspiel, es bietet auch eine grandiose Aussicht auf Zizenhausen und das gegenüberliegende Windegg. Die Höhlen bestehen aus einer Molasse Schicht, die aus härteren Meeres- und weicheren Süßwasserablagerungen der Rheingletscher entstanden ist.

Die Anfahrt erfolgt von Stockach über die Kreisstraße Richtung Zoznegg. Bei der Berlingersiedlung an der Kreisstraße zwischen Stockach und Zoznegg biegt man links ab und fährt hinauf zu einem Parkplatz. Dort beginnt ein Rundweg zu den Heidenhöhlen.

Erleben Sie den Landschaftswandel rund um das ehemalige Niedermoor „Heudorfer Ried“ auf einer 6-7 km langen Wanderung.

Von der letzten Eiszeit bis heute können Sie den Landschaftswandel vom Fischweiher zum Natura 2000-Gebiet auf vier Informationstafeln erleben und erfahren alles über die Landschaftsentstehung, die jahrhundertelange Weihernutzung und die mühselige „Urbarmachung“ des Niedermoors. Der Weg folgt in weiten Teilen gut ausgebauten landwirtschaftlichen Wegen. Der Flurbereinigung ist eine gute Symbiose zwischen Landnutzung und Naturschutz gelungen.

Gutes Schuhwerk ist aufgrund des teilweise feuchten Untergrundes trotzdem dringend zu empfehlen.

Ausgangspunkt: Parkplatz an der L440, südlicher Ortsrand von Eigeltingen-Heudorf (Landkreis Konstanz)

Mit dem Auto reisen Sie am besten über die Landesstraße L440 Eigeltingen-Tuttlingen an.
Auch mit öffentlichen Verkehrsmittel kommen Sie an: mit der Buslinie Eigeltingen-Tuttlingen bzw. Stockach-Tuttlingen, Haltestelle: Heudorf-Bohlhof

In unserem Raum befinden sich oft sehr unauffällig Überreste der keltischen Bevölkerung, von deren Kultur viel im Dunkel der Geschichte liegt.  Ursprünge sollen bis ins 5. Bis 5. Jahrhundert vor Christi reichen.

Zwischen Danningen und Neuhausen o. E., nördlich der Bundesstraße und noch südlich des Weilers Breitenfeld kann man eine erhabene Formation von 10 leichten Hügel erkennen.  Ein kurzer Abstecher durch den Ort Danningen lohnt sich schon wegen der enormen Sicht in weite Landschaft.  Wandern zu Fuß oder per Rad in dieses Weiten geben ein tiefes Naturerlebnis.

weitere Wander- und Radtouren im Gebiet in und um die Gemeinde Mühlingen […]

Wanderwege Donautal und Schwäbische Alb

Donaubergland

Die höchsten Berge der Schwäbischen Alb, die tiefsten Täler, Ruinen, Höhlen, Burgen und Schlösser – alles das und noch viel mehr können Wanderer im Donaubergtal – nur eine halbe Autostunde vom Bodensee entfernt – in einer faszinierenden Vielfalt erleben. Mehrtageswanderungen auf eine der drei Qualitätswanderwege in der Region – dem Donauberglandweg, Donau-Zollernalb-Weg und Schwäbische Alb Nordrandweg oder aber Tages- oder Halbtageswanderungen in einer der schönsten Landschaften des Südwestens.

Das Donautal bietet  unzählige erstklassige Wandermöglichkeiten.

Eine Perle ist die Klosteranlage Beuron […] mit seiner barocken  Abteikirche der Benediktiner. Parkmöglichkeiten gibt es ausreichend unterhalb des Klosters.

Weitere Informationen: Donaubergland […]